Allgemein

SPD-Kreis Eimsbüttel beschließt Aufstellungsverfahren für den Bundestagskandidaten/in

Die SPD-Eimsbüttel wird ihren Bundestagskandidaten/in durch eine Mitgliederbefragung ermitteln. Dazu hat die Kreisdelegiertenversammlung am 5.9.2012 das Verfahren beschlossen. Bis zum 1.10.2012 können sich Bewerber/innen für die Mitgliederbefragung melden. Dann werden sie sich in drei Vollversammlungen den SPD-Mitgliedern vorstellen. Diese Vollversammlungen sind öffentlich für alle Bürger. Am 17.10.2012 wird im Kerngebiet Eimsbüttel im Gymnasium Kaiser-Friedrich-Ufer eine dieser Versammlungen stattfinden. Danach können per Briefwahl  bis 3.11.2012 alle SPD-Mitglieder Eimsbüttels ihre Wahl treffen. Der oder die Bewerber/in, die die absolute Mehrheit der abgegebenen Stimmen erhalten hat, wird der nach Bundeswahlgesetz vorgeschriebenen Wahlkreiskonferenz vorgeschlagen. Falls keiner der Bewerber/innen nicht die absolute Mehrheit erreicht, werden die Zwei mit den meisten Stimmen der Wahlkreiskonferenz empfohlen. Die Delegierten für die Wahlkreiskonferenz werden vorher in den Distrikten gewählt.

Die SPD-Eimsbüttel erhofft sich von diesem Verfahren der Aufstellung des Bundestagskandidaten/in mehr innerparteiliche Diskussion über die Person und die Ziele der Bewerber/innen. Die interessierte Öffentlichkeit und die Medien sind an der Aufstellung so auch schon früh beteiligt.